Satzung des Commonwealth

§1 Name, Sitz, Gründungsjahr, Gründer, Ausrichtung, Amtssprache

  1. Die Organisation führt den Namen Commonwealth.

  2. Der Sitz des Commonwealth ist im Sternensystem XYZ auf dem Planeten / Mond XYZ.

  3. Das Gründungsjahr ist 2952.

  4. Gründer/in des Commonwealth ist Theron.

  5. soziale Organisation / Bündnis.

  6. Die Amtssprache ist Deutsch.

§2 Ziele und Aufgaben der Organisation

Ziele
  • Aufbau einer Kolonie auf einem Planeten oder Mond sowie eigene Raumstationen

  • Aufbau einer Friedens-Sicherheitsflotte

  • Aufbau einer medizinischen Flotte

  • Aufbau einer Wirtschaft und einem Marktplatz
Aufgaben
  • Die Wahrung des Friedens und der Sicherheit im Star-Citizen-Universum
  • Die Entwicklung von guten freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Organisationen
  • Die Zusammenarbeit, Lösung globaler Probleme, humanitäre Hilfe
    und Förderung von schwachen kleineren Organisationen
  • Der Mittelpunkt zu sein, an dem alle Organisationen diese Ziele gemeinsam verhandeln

§3 Mitgliedschaft

1.) Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die die Ziele der Organisation unterstützen.

2a) Die Mitgliedschaft wird durch eine Beitrittserklärung und Aufnahme durch den Senat oder anderen berechtigten Personen erworben. Das Mitglied muss eine Main-Mitgliedschaft haben und eine 3-monatige Probezeit durchlaufen. Nach erfolgreicher Probezeit hat man eine Vollmitgliedschaft erlangt.

2b) Mitglieder anderer Organisationen werden eine Affiliate-Mitgliedschaft innerhalb des Commonwealths mitbringen müssen.

2c) Organisationen können Teil des Commonwealths werden und haben einen Status als Bündnis-Partner. Sie sind im Organisations-Rat vertreten.

3.) Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Senat.

4.) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Senates ausgeschlossen werden, wenn es den Organisationszielen oder allgemeinen Regeln zuwider handelt oder seinen Verpflichtungen gegenüber der Organisation nicht nachkommt.

§4 Allgemeine Regeln

  • 1.§ Ein freundlicher und erwachsener Umgangston wird bei uns vorausgesetzt.

  • 2.§ Wir tolerieren kein rassistisches, homophobes, politisches oder sexistisches Verhalten bzw. Auftreten in unserer Community sowie negative, destruktive oder störende Haltung und melodramatische Personen.
  • 3.§ Verzicht auf schädliches Verhalten (z.B. Doxxing, Griefing oder Unterwanderung von Organisationen und ähnlichen Aktionen).
  • 4.§ Jedes Mitglied dieser Organisation hat die gleichen Rechte und Pflichten.
  • 5.§ Die Siedlung oder Kolonie ist neutrales Gebiet und waffenfreie Zone für alle Gäste, Mitglieder und Organisationen.
  • 6.§ Da wir Neutralität wahren, ist Organisation- oder Gildenwerbung nicht gestattet.
  • 7.§ Jedes Mitglied verpflichtet sich bei einer Notlage oder Angriff auf das Commonwealth mit Rat, Tat oder Material beizustehen.
  • 8.§ Strukturen der Organisation können sich in der Entwicklungszeit von Star Citizen mehrmals ändern.
  • 9.§ Bündnisfall: Wird ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere Mitglieder oder Partner des Commonwealth ausgeübt, dann wird es als ein Angriff gegen alle Mitglieder und Partner angesehen.

§5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  • Alle Mitgliedschaften sind berechtigt an Wahlen teilzunehmen

  • Main-Mitgliedschaften können leitende Ämter durch Wahlen bekleiden

  • Affiliate-Mitgliedschaften können keine leitende Ämter durch Wahlen bekleiden und verlieren ihr Amt durch einen Wechsel zur Affiliate-Mitgliedschaft
  • Main- und Affiliate-Mitgliedschaften können alle normalen Berufe nachgehen

  • Alle Mitgliedschaften erhalten Zugang zum Schiffspool

  • Alle Mitgliedschaften erhalten Vergünstigungen auf dem Marktplatz

  • Das Beschwerderecht beim Senat in Angelegenheiten für die das Commonwealth zuständig ist oder für das Commonwealth von Interesse sind.

  • Das Recht auf Durchreise innerhalb des beanspruchbaren Raumgebietes des Commonwealths (Durchreisefreiheit).

§6 Organe der Organisation

Die Organe der Organisation sind:

  • a. das Präsidialamt
  • b. der Senat
  • c. der Organisations-Rat
  • d. die Ausschüsse

§7 der Senat

1. Oberstes Organ ist der Senat und wird in der Regel vom Kanzler geleitet.

2. Der Senat stellt die Richtlinien für die Arbeit der Organisation auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Zu den Aufgaben des Senates gehören insbesondere:

  • Mitglieder des Rates haben eine Stimme mit der sie ihre Ansichten vertreten können.
  • Der Rat stimmt gemeinsam über die Regeln, die Finanzierung und Belange der Organisation ab.
  • Außerdem entscheidet der Rat über die Aufnahme neuer Mitglieder und Organisationen.
  • Bestimmen die Entwicklungsrichtung der Organisation.
  • Stimmt über Vorschläge und Empfehlungen des Organisations-Rates und deren Umsetzung ab. (Exekutive)
  • Unterstützen den Kanzler bei seinen Aufgaben.
  • Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und dessen Auflösung.
  • Bestätigung von Beschlüssen und Empfehlungen von den Ausschüssen.

§8 Organisations-Rat

1. Der Organisations-Rat besteht aus dem Kanzler und je 2 Vertretern der Organisationen, die als Partner und Verbündete fungieren.

2. Der Organisations-Rat unterbreitet Vorschläge und Empfehlungen an den Senat.

3. Der Organisations-Rat soll in der Regel monatlich tagen.

4. Die Vorschläge und Empfehlungen sind schriftlich zu protokollieren und dem Kanzler zu übergeben.

§9 Ausschüsse

Die Ausschüsse der Organisation sind:

  • a. Ausschuss der Sicherheit und Verteidigung
  • b. Ausschuss der Wirtschaft
  • c. Ausschuss des Handels
  • d. Ausschuss der Medizin
  • e. Ausschuss der Forschung

1. Die Ausschüsse sind themenbezogen und in Bereichen gegliedert.

2. Der Vorsitzende des Ausschusses ist der Sektorleiter eines Bereiches.

3. Um ein schnelles und wirksames Handeln des Commonwealths zu gewährleisten, übertragen ihre Mitglieder den Ausschüssen die Hauptverantwortung und erkennen an, daß die Ausschüsse bei der Wahrnehmung der sich aus dieser Verantwortung ergebenden Pflichten in ihrem Namen handelt.

4. Bei der Erfüllung dieser Pflichten handelt der Ausschuss mit den Zielen und Grundsätzen des Commonwealths.

5. Teilt dem Senat deren Beschlüsse und Empfehlungen mit.

6. Organisationen und Mitglieder können Anträge stellen, die von den Ausschüssen bearbeitet werden.

§9.1 Ausschuss der Sicherheit und Verteidigung

  1. Der Ausschuss wird eingesetzt für die strategische Planung und für die militärische Steuerung in Konfliktfällen und Operationen. Der Ausschuss hat den Oberbefehl über die militärischen Einsatzmittel des Commonwealths.
  2. Der Ausschuss erteilt einen Auftrag und wählt einen Oberbefehlshaber für diesen Einsatz.
  3. Bei der Erfüllung dieser Pflichten handelt der Oberbefehlshaber mit den Zielen und Grundsätzen des Commonwealths.

§9.2 Ausschuss der Wirtschaft

  1. Der Ausschuss wird eingesetzt für die Planung und Steuerung der Wirtschaft des Commonwealths. Der Ausschuss hat den Oberbefehl über die wirtschaftlichen Einsatzmittel des Commonwealths.
  2. Der Ausschuss erteilt Aufträge für Einsätze.
  3. Bei der Erfüllung dieser Pflichten handelt der Ausschuss mit den Zielen und Grundsätzen des Commonwealths.

§9.3 Ausschuss des Handels

  1. Der Ausschuss wird eingesetzt für die Planung und Steuerung der Marktwirtschaft des Commonwealths. Der Ausschuss hat den Oberbefehl über die Einsatzmittel des Commonwealths.
  2. Der Ausschuss erteilt Aufträge für Einsätze.
  3. Bei der Erfüllung dieser Pflichten handelt der Ausschuss mit den Zielen und Grundsätzen des Commonwealths.

§9.4 Ausschuss des Gesundheitswesens

  1. Der Ausschuss wird eingesetzt für die strategische Planung und für die medizinische Steuerung in Konfliktfällen und Operationen. Der Ausschuss hat den Oberbefehl über die medizinischen Einsatzmittel des Commonwealths.
  2. Der Ausschuss erteilt einen Auftrag und wählt einen Oberbefehlshaber für diesen Einsatz.
  3. Bei der Erfüllung dieser Pflichten handelt der Oberbefehlshaber mit den Zielen und Grundsätzen des Commonwealths.

§9.5 Ausschuss der Forschung

  1. Der Ausschuss wird eingesetzt für die Planung und Steuerung des Forschungsbereiches des Commonwealths. Der Ausschuss hat den Oberbefehl über die Einsatzmittel des Commonwealths.
  2. Der Ausschuss erteilt Aufträge für Einsätze.
  3. Bei der Erfüllung dieser Pflichten handelt der Ausschuss mit den Zielen und Grundsätzen des Commonwealths.

§10 Satzungsänderungen

1. Über Satzungsänderungen und Änderungen des Organisationszweckes entscheidet der Senat. Vorschläge zu Satzungsänderungen, Zweckänderungen sind den stimmberechtigten Mitgliedern bis spätestens einen Monat vor der Sitzung zuzuleiten. Für die Beschlussfassung ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.

2. Der Gründer des Commonwealths hat ein absolutes Vetorecht. Er greift ein wenn die Ziele und Grundsätze des Commonwealths ausgenutzt oder verletzt werden.

§11 Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und Angriffshandlungen

1. Jedes Mitglied verpflichtet sich bei einer Notlage oder Angriff auf das Commonwealth mit Rat, Tat oder Material beizustehen.

2. Bündnisfall: Wird ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere Mitglieder oder Partner und Verbündete des Commonwealth ausgeübt, dann wird es als ein Angriff gegen alle Mitglieder und Partner angesehen.

3. Unsere Friedens-Sicherheitsflotte ist aber keine Angriffsstreitmacht sondern dient nur der Sicherheit und der Verteidigung.

§12 Wahlen

1. Aus demokratischer Sicht werden unsere Ämter für 6 Monate durch die Mitglieder der Organisation gewählt.

2. Die Ämter dürfen auf Grund der Fairness und Gleichberechtigung auch nur eine Amtsperiode von derselben Person bekleidet werden.

3. Jedes Mitglied der Organisation soll die gleichen Chancen bekommen und darf sich nur für ein Amt aufstellen. Sollte sich kein anderer Bewerber für ein Amt aufstellen, wird es möglich sein auch eine 2. Amtsperiode zu durchlaufen.

§13 Besitztümer des Commonwealths

1. Das Commonwealth wird Schiffe, Flotten und Equipment grundsätzlich selber stellen.

2. Organisations-Schiffe werden aus den Gewinnen von den Handels- und Wirtschaftssektoren finanziert.

3. Organisationen oder Mitglieder können den bestehenden Grundbesitz darüber hinaus mit eigenen Schiffen und Equipment erweitern oder anschließen.